SkF Lippstadt
Cappelstr. 27
59555 Lippstadt

Öffnungszeiten:
Mo-Fr      08.30 Uhr - 12.30 Uhr,
Mo/Di/Do 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Fon: 02941 28881-20

info@skf-lippstadt.de

LIPPSTADT n  Sie sollen Familien im Alltag begleiten und Eltern entlasten: die „Lippstädter FamilienbegleiterInnen“, kurz: LiFaBI. Am Dienstag, 28. Oktober, stellt der Sozialdienst katholischer Frauen um 19 Uhr in der SkF-Geschäftsstelle, Cappelstraße 27, das neue Projekt interessierten Bürgerinnen und Bürgern vor.

Bei dem Projekt des Sozialdienstes rücken insbesondere junge Familien und Alleinerziehende, die nicht über ein funktionierendes soziales Netzwerk verfügen, ins Blickfeld. „Viele Mütter, vor allem alleinerziehende, sind heutzutage auf sich allein gestellt“, so SkF-Geschäftsführerin Ute Stockhausen.

Unterstützung soll nun kommen in Gestalt ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer. Nach entsprechender Schulung sollen sie „passgenau“ in Familien vermittelt werden, die diese Form der Begleitung wünschen. Die „Lifabis“ können, wie es im Konzept heißt, Eltern entlasten, ihnen Freiräume verschaffen, Impulse geben, für sie eine „Tankstelle“ sein, um durch zeitweise Entlastung Kraft zu schöpfen.

Das Engagement kann auch punktuell erfolgen, es muss nicht langfristiger Natur sein. Und so gibt es auch hinsichtlich des zeitlichen Umfangs keine Vorgaben. „Das legen die Ehrenamtlichen fest“, heißt es. Vorbereitet und begleitet werden die Ehrenamtler von den SkF-Mitarbeiterinnen Anne Großer und Ulrike Bering.

Sie stellen das Projekt am Dienstag vor und stehen für Fragen zur Verfügung; Tel. (0 29 41) 2 86 82 20.